Hauptprüfung an Ingenieurbauwerken im Zuge von Bundesstraßen in Ortenaukreis

ECKDATEN

Auftraggeber:  Land Baden Württemberg, Regierungspräsidium Freiburg
Maßnahme: Hauptprüfungen nach DIN 1076
Baujahr: 1934 - 1999
Aufgabenstellung: Hauptprüfungen nach DIN 1076
Größe: 106
Bearbeitungszeitraum: 2014
Bausumme: k.A.

DAS PROJEKT

Ingenieurbauwerke im Zuge von Straßen und Wegen unterliegen einer grundsätzlichen Prüfungs- und Überwachungspflicht gemäß DIN 1076. In der Norm sind die Prüfabstände sowie der Prüfungsumfang geregelt. Für die Baulastträger dient die DIN 1076 als Instrument, um ständig über den Zustand Ihrer Ingenieurbauwerke informiert zu sein. Die frühzeitige Erkennung von eingetretenen Mängeln und Schäden bietet Ermessensspielraum, Maßnahmen zu ergreifen, damit eine Schadenserweiterung und die häufig damit verbundenen Mehrkosten für eine aufwendige Instandsetzung vermieden wird. Die Prüfung erfolgt unter den Gesichtspunkten Standsicherheit, Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit für die einzelnen Bauteile und deren Auswirkung auf das gesamte Bauwerk. Die Dokumentation und Bewertung der Mängel und Schäden erfolgt mit der Software SIB-Bauwerke, welche sich als deutschlandweiter Standart etabliert hat.
Die Hauptprüfungen wurden an 106 Stütz- und Lärmschutzwände durchgeführt.